Am Ende bleibt nichts

So rätselhaft wie die Geschichte endet, so alltäglich klingt ihr Anfang. 1938 beginnt zwischen Martha und Georg eine leidenschaftliche Liebe, obwohl er mit Hanna verlobt ist. Krieg und Flucht trennen die Liebenden. Ob es nach dem Krieg ein Wiedersehen gibt oder in einer Katastrophe endet, darauf darf der Leser gespannt sein.
Ein Roman in dem sich Welt- und Liebesgeschichte, sowie ein Krimi, vereinen. Verhängnis von Liebe und Leidenschaft in Zeiten des Krieges und der Flucht.

Buchinfos

Sabine Penckwitt
AM ENDE BLEIBT NICHTS
Roman
268 Seiten
Taschenbuch
Verlag epubli
ISBN 978-3-7467-2171-4
erschienen 2018
bestellbar im Buchhandel, epubli Verlag und bei Amazon, Hugendubel, Thalia

Presse

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben